impressum



Geteilte Einsicht
von H. Lühr

                                Eine kleinstädtische Einkaufspassage.       

     PASSANTIN     kommt herbeigeeilt:  Norbert, wie kannst du denn einfach so weiter-
                                laufen ? Ich fasse es ja nicht !
     PASSANT         Hm ?
     PASSANTIN     Bleib doch jetzt bitte endlich einmal stehen !
     PASSANT         Was ist denn, Liebling ?
     PASSANTIN     Na, dieser Clochard da hinten vorm Kaufhaus... .
                                Ich hatte mir doch eben noch kurz das eine Schaufenster angeguckt.
                                Das mit den schönen Fischbestecken. Hab´ ich doch noch gesagt zu dir:
                                `Schau doch mal !´. Aber du konntest ja natürlich wieder mal nicht warten.
     PASSANT          Ich denke, du magst gar keinen Fisch. Seit wann magst du denn Fisch ?
     PASSANTIN     Deshalb fehlen uns ja auch gute Fischbestecke im Haus. Das ist mir
                                neulich gerade erst wieder aufgefallen.
                                Aber darum geht´s doch jetzt gar nicht: Dieser Gammler, der da gleich
                                daneben saß... .
     PASSANT         Wollte er Geld von Dir ?
     PASSANTIN     Er hat `du Flittchen´ zu mir gesagt. Einfach so !
     PASSANT         Und das wundert dich wirklich ?
     PASSANTIN     entrüstet:  Na, weißt du... !
     PASSANT         Du hast mich doch schließlich eben auch gerade wieder einmal mit
                                einer Schaufensterauslage betrogen, Eveline, mein Schatz.
     PASSANTIN      enttäuscht:  Ach DAS hat er gemeint.
     PASSANT         Wenn einer da so Tag für Tag vor einem Kaufhaus sitzt, dann ent-
                                wickelt er wahrscheinlich mit der Zeit langsam einen Blick für gelang-
                                weilte Ehefrauen.
     PASSANTIN     Gelangweilt ist gar kein Ausdruck.
     PASSANT         Was erwartest du von den Leuten ? Willst du dem Mann vielleicht den
                                Mund verbieten, nur weil er auf seine Art versucht, dir eine unange-
                                nehme Wahrheit mitzuteilen ?
                                Hat er nicht ebenso wie wir ein Anrecht darauf, zu sagen, was er denkt ?
     PASSANTIN     So ein guter Mensch ! Und seine tiefen Einsichten behält er auch nicht  einfach
                                nur für sich - Er teilt sie einem mit in seiner schlichten Gossensprache.
     PASSANT         Möchtest du ihm vielleicht etwas Geld geben ?
     PASSANTIN     Glaubst du nicht, dass ihn eine solche Geste womöglich beleidigen  könnte ?
     PASSANT         Du meinst, weil er scheinbar etwas gegen verwöhnte Ehefrauen zu  haben
                                scheint ? Versuch´ es doch einfach mal, solange er da noch  neben dem
                                Schaufenster sitzt.
     PASSANTIN     Hast du etwas Kleingeld für mich ? Ich habe heute wieder einmal nur
                                Schecks dabei.
                                Flittchen ? Von mir aus, aber kein billiges.
     PASSANT         Er wird es nicht annehmen. Er hat dir schließlich eben gerade erst bewiesen,
                                dass er Stil hat.
     PASSANTIN     Du hast vermutlich recht. Ich werde ihm statt dessen lieber einen Kuss
                                geben. Auf die Stirn.
     PASSANT         Man merkt: Du bist dankbar dafür, dass dich jemand in deiner Rolle als
                                unerschrockene Konsumentin erkannt und nachhaltig bestärkt hat.
     PASSANTIN     Und das einfach nur so nebenbei, im Vorübergehen !
     PASSANT         Wirklich beeindruckend.
     PASSANTIN     Ich glaube, so ein Denkanstoß war schon seit längerem einmal fällig bei mir.
                                Da spielt es ja genaugenommen eigentlich gar keine Rolle, ob der einem
                                nun so provokant uncharmant -wie mir eben- vorgetragen  wird
                                oder in einem zivilisierter gehaltenen Umgangston.
                                Wieviel wiegt schließlich ein derartig spontanes, ehrliches Werturteil  im
                                Vergleich zu den gewohnten Routinekomplimenten innerhalb einer
                                festgefahrenen Ehe ?
     PASSANT         Das ist eine rhetorische Frage, nicht wahr, Liebling ?
                                Das ist jetzt doch hoffentlich eine rhetorische Frage ?
     PASSANTIN     Sonst würde es irgendwie peinlich werden, was, Schatzie ?
     PASSANT         Ich meine ja auch nur: Die Balance so eines gemütlichen Einkaufsbummels
                                kann schließlich sehr leicht durcheinandergeraten und ehe man es sich
                                versieht hat man auf einmal einen handfesten Streit.
                                Das geht oft schneller als man im allgemeinen so vermutet.
     PASSANTIN     Meinst du ?
     PASSANT         Bestimmt. Es kriselt sicher in so mancher nach außen hin abgesichert
                                erscheinenden Ehe. Gerade heutzutage, das weiß man doch.
     PASSANTIN     Man muss sich ja aber vielleicht nicht ständig und schon gar nicht beim
                                Einkaufen mit diesen Auflösungserscheinungen unserer gesellschaft-
                                lichen Keimzellen auseinandersetzen, oder ?
     PASSANT         abwesend:  Hm ?
     PASSANTIN     Was ist denn jetzt z.B. mit diesem außergewöhnlichen Bettler los ?
     PASSANT         Auf seine Art ein bemerkenswerter Zeitgenosse, nicht wahr ?
     PASSANTIN     Dass ausgerechnet mir so etwas widerfährt während einer ganz ge-
                                wöhnlichen Shoppingtour. Welch ein bemerkenswertes Ereignis für
                                eine sonst so zweitklassige Einkaufspassage, wie diese hier !
     PASSANT         Das finde ich auch.
     PASSANTIN     Wenn mich in meiner Lieblingsboutique mal irgendeine dermaßen tiefe
                                Erkenntnis übermannen würde, zwischen den ganzen schicken
                                Kostümen und bei Verkäufern, die einen als Kundin noch zu respektie-
                                ren wissen...
     PASSANT         Was genau sollte dir denn da deiner Meinung nach widerfahren, um  dein
                                Einkaufserlebnis abzurunden ?
     PASSANTIN     Wenn da z.B. mal einer zu mir sagen würde: `Meine Dame, ich kann
                                überhaupt nicht begreifen, warum eine Frau mit Distinktion wie sie es
                                nötig hat, sich mit Luxustextilien, wie jenen, die dieser Laden aufgrund
                                eines bedauerlicherweise immer phantasie- und stilloseren Allgemein-
                                geschmacks zu führen gezwungen ist, aufzudonnern.´
                                So eine Äußerung in dieser Art, weißt du ? Dürfte von mir aus sogar
                                auch von einer Frau kommen, wäre mir egal.
     PASSANT         Das ist anständig von dir.
     PASSANTIN     Danke, Norbert.
     PASSANT         Was mir aber jetzt gerade einfällt...
     PASSANTIN     Was denn ?
     PASSANT         Bezogen auf diesen Kuss.
     PASSANTIN     Ach ja, das Dankeschön-Busserl !
     PASSANT         Du solltest das mit dem Auf-Die-Stirn-Küssen möglichst nicht zu auf-
                                fällig machen. Wenn ich mich richtig erinnere, hast du doch neulich
                                erst deine Unterschrift unter die Petition dieser Bürgerinitiative `Gegen
                                die Verwahrlosung vor unseren Konsumtempeln´ gesetzt.
     PASSANTIN     Was hat denn das hiermit zu tun ?
     PASSANT          Darin ging es doch unter anderem auch um die Bettler, oder ?
     PASSANTIN      Du siehst das mal wieder typisch falsch. Ich überlege mir schließlich
                                 auch, welche Forderungen ich unterstützen kann und welche nicht.
     PASSANT          Na, hoffentlich.
     PASSANTIN     Wenn da also in so einem Petitionstext geschrieben steht `Weg mit
                                den Bettlern !´ , dann hört sich das für diese ganzen netten aber leider
                                ja auch schmuddeligen Damen und Herren am Straßenrand natürlich
                                erst einmal etwas unbequem an, kann schon sein.
     PASSANT         Das ist wohl eher wahrscheinlich.
     PASSANTIN     Aber in so einem provokativen Satz steckt doch für eine Leserin, die
                                sich ihre eigenen Gedanken über die heutigen Mißstände macht, das
                                durchaus lobenswerte Vorhaben, dem Schmarotzertum im allgemeinen
                                mit einer vereinten gesellschaftspolitischen Initiative das Wasser ab-
                                zugraben.
     PASSANT         Flankiert hoffentlich durch eine Reihe von Sozialmaßnahmen.
     PASSANTIN     Aber natürlich: Bildung, Umschulung, Entkeimung und vor allem
                                Entsensibilisierung, würde ich sagen.
     PASSANT         Du meinst, wer Skrupel hat, der wird es zu nichts bringen ?
     PASSANTIN     Na, das sieht man doch nun wirklich ganz wunderbar an uns beiden.
     PASSANT         Da hast du recht. Wir haben es schließlich nun in der Tat zu etwas gebracht.
     PASSANTIN     Wo ist er denn jetzt eigentlich abgeblieben ?
                                Och, er sitzt da ja gar nicht mehr !
     PASSANT         Nicht ?
     PASSANTIN     Gehen wir ein Stück zurück. Komm´ !
                                Sie gehen beide einige Schritte.
                                Ich sehe ihn nicht mehr. Hier saß er doch vorhin noch ! Neben dem
                                Schaufenster.
                                Lachend: Jetzt diskutieren wir hier stundenlang herum, und dabei ist
                                er schon längst um die nächste Ecke verschwunden.
     PASSANT         Gibst du dann dafür mir den Kuss auf die Stirn ?
     PASSANTIN     Nun komm´, sei bitte nicht albern ! Außerdem finde ich es wirklich
                                schade, dass er weg ist. Ist doch beinahe tragisch: Was hätte ich
                                diesem Mann seinen Horizont erweitern helfen können !
     PASSANT         Wahrscheinlich konnte er die Sorte von Leuten, die da an ihm vorbei in
                                dieses Nobelkaufhaus rein- und rausgingen, einfach nicht mehr ertragen.
                                Das kann man ihm irgendwie ja auch nicht verdenken.
     PASSANTIN     ...Konsumflittchen, Aufschneider und sicher noch einiges mehr an
                                Wohlstandskretins; Geschmacklos und ordinär in ihrer allseits zur
                                Schau getragenen Sorglosigkeit  -  Abstoßend.
     PASSANT         Eigentlich ja wirklich zum Davonlaufen.
     PASSANTIN     Das hast du recht. Was hält uns jetzt eigentlich noch hier ?
                                Dieser reine Mensch, dieser vielleicht einzige reine Mensch in dieser
                                Einkaufspassage ist schließlich fort.
                                Womöglich verhilft er in diesem Moment gerade einer anderen vom
                                materiellen Überdruß gequälten Seele zu einer kleinen elementaren
                                Erleuchtung.
     PASSANT         Vielleicht kauft er sich jetzt auch gerade ´ne Flasche Korn.
     PASSANTIN     Ja, zum Aufwärmen. Das kann natürlich auch sein.