Moderne Frauen sind keine Tussis



Moderne Frauen müssen vielfach gegen bösartige Klischees ankämpfen, die von besitzstandswahrenden
Männern oder `glücklichen´ Familienmüttern in die Welt gesetzt wurden, um ihnen ihr selbstbestimmtes Leben
zu erschweren. Fortschrittliche Frauen sind mitnichten halbe Kerle. Verhärmt oder frustriert werden sie
lediglich dann, wenn ihnen der zustehende Respekt und die verdiente Anerkennung vorenthalten werden.



Initiative `Wahlzusage´
FÖRDERUNG

Politik wird immer weiblicher

In der Bundesrepublik wird die Politik dank Quotenregelungen zum Glück immer femininer. Die harte Konfrontation zwischen verschiedenen Meinungen tritt damit mehr und mehr in den Hintergrund, denn die harmonische Konsensfindung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch der Political Correctness wird zunehmend endlich der Rang eingeräumt, der ihr zusteht.

# Eva Herman mutig in die Schranken verwiesen: Johannes B. Kerner als vorbildlicher Demokrat

# Politikerinnen sorgen für politisch korrekte Berichterstattung: Verantwortung der Medienräte




Initiative 'Wir-sind-wichtig'
GLEICHSTELLUNG

Männliche Lysistratas

In Karriere und Beruf erfolgreiche Frauen werden privat häufig von fortschrittsverweigernden Männern ignoriert oder mit dem Argument zurückgewiesen, dass `man(n) sich lieber an das Original halte´, seine Freizeit daher bevorzugt mit Kumpels verbringe und seine erotischen Bedürfnisse auf käuflichen Sex verlagere. Diese perfide Diskriminierung ist nicht akzeptabel.

# Moderne Filmemacherinnen sind souverän: Aber ohne Regie-Quote geht es leider trotzdem nicht

# Sie sind zwar oft süß, aber eben auch gefährlich: Gefahr für die Karriere durch Kinder




Kunst und Politikplattform moderne21
GEWALT

Alle Soldatinnen sind ... fortschrittlich

Moderne Frauen sind die besseren, die `neuen´ Männer und daher auch die neuen Soldaten. Gesellschaftlich ist es zu begrüßen, wenn definierte Feinde künftig von Männern und Frauen gleichermaßen staatlich legitimierte körperliche Gewalt zugefügt bekommen. Dieser Fortschritt sollte daher nicht als neues Gleichgewicht des Schreckens diffamiert werden dürfen.

# Männer räumen ihre Domänen nicht freiwillig: Die Gorch Fock männerbündelt noch immer

# Mehr Sozialpädagoginnen für Gewalttäter: Schäger sollten sich Expertinnen nicht teilen müssen




Initiative 'Dudelstopp'
MUSIK

Aggro-Rapperinnen auf dem Vormarsch

Die Multikulti-Gesellschaft bescherte der Bundesrepublik eine Reihe hervorragender Sängerinnen, die ihren Macho-Kollegen in nichts nachstehen: Es begann vor 16 Jahren mit den frechen Tic Tac Toe, ging weiter mit Sabrina Setlur, deren Vorliebe für Fäkalausdrücke ihrer Weiblichkeit keinen Abbruch tat, und fand seinen Höhepunkt bei der derben Pornorapperin Lady Bitch Ray.

# Neuer Trend `Feministische Bumsmusik´: Hier dröhnen A. Schwarzer sicher nicht nur die Ohren

# Die weithin noch ungegenderte Musikindustrie und ihre Helfer: Fest in Männerhand




Moderne Männer sind keine Opfer


`Moderne Frauen´sind eine Satire der Politik- und Kunstplattform 'moderne21'




Impressum
Impressum




Video
Video 'Saß ein Blogger auf dem Sofa ...'
BLOGGERITIS

Video
Aktionsvideo 'Berliner Mehrwert'
BERL. MEHRWERT




moderne21-Initiativen
Lautsprecher an !: Dudelstopp
Verdrossenheit, ade: Wahlzusage
Achtung, Singles !: Wir sind wichtig
Justitia wacht: Gewalt geht immer




Diskussion
Diskussion zum Thema 'Political Correctness in der Kunst'
KREATIVE MITTE

Diskussion
Diskussion zum Thema 'Berliner Mehrwert' (Zusammenfassung)
BERL. MEHRWERT




moderne-Frauen-Ranking
korrekt: Manuela Schwesig,
Alice Schwarzer, Margot Käßmann,
Claudia Roth, Charlotte Rochedas ansonsten eigentlich als geschmackssicher geltende Clickpix über die Roche
inkorrekt: Birgit Kelle, Esther Vilar,
Eva Herman, Thea Dorn,
Cora Stephan




Video
Satirevideo 'Kreativen Mitte'
KREATIVE MITTE

Video
Satirevideo 'Berliner Mehrwert'
BERL. MEHRWERT







ZIVILGESELLSCHAFTLICHE INITIATIVEN UNTER DEM DACH VON moderne21:

DIE NAMEN DER BETEILIGTEN SIND AUF DEN JEWEILS VERLINKTEN SEITEN AUFGEFÜHRT





VORURTEILE

Moderne Frauen sind keine Tussis

Moderne Frauen müssen vielfach gegen bösartige Klischees ankämpfen, die von besitzstandswahrenden Männern oder `glücklichen´ Familienmüttern in die Welt gesetzt wurden, um ihnen ihr selbstbestimmtes Leben zu erschweren. Fortschrittliche Frauen sind mitnichten halbe Kerle. Verhärmt oder frustriert werden sie lediglich dann, wenn ihnen der zustehende Respekt und die fällige Anerkennung vorenthalten werden.

In der Bundesrepublik wird die Politik dank Quotenregelungen zum Glück immer femininer. Die harte Konfrontation zwischen verschiedenen Meinungen tritt damit immer mehr in den Hintergrund, denn die harmonische Konsensfindung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch der Political Correctness wird zunehmend endlich der Rang eingeräumt, der ihr zusteht.
In Karriere und Beruf erfolgreiche Frauen werden privat häufig von fortschrittsverweigernden Männern ignoriert oder mit dem Argument zurückgewiesen, dass `man(n) sich lieber an das Original halte´, seine Freizeit daher bevorzugt mit Kumpels verbringe und seine erotischen Bedürfnisse auf käuflichen Sex verlagere. Diese perfide Diskriminierung ist nicht akzeptabel.

Moderne Frauen sind die besseren, die `neuen´ Männer und daher auch die neuen Soldaten. Gesellschaftlich ist es zu begrüßen, wenn definierte Feinde künftig von Männern und Frauen gleichermaßen staatlich legitimierte körperliche Gewalt zugefügt bekommen. Dieser Fortschritt sollte daher nicht als neues Gleichgewicht des Schreckens diffamiert werden dürfen.
Die Multikulti-Gesellschaft bescherte der Bundesrepublik eine Reihe hervorragender Sängerinnen, die ihren männlichen Macho-Kollegen in nichts nachstehen: Es begann vor 16 Jahren mit den frechen Tic Tac Toe, ging weiter mit Sabrina Setlur, deren Vorliebe für Fäkalausdrücke ihrer Weiblichkeit keinen Abbruch tat, und fand seinen Höhepunkt bei der derben Pornorapperin Lady Bitch Ray.


Empfehlung
Videomanifest für die 'Kreative Mitte', der sich auch die Initiative 'Dudelstopp' zugehörig fühlt.
KREATIVE MITTE

Extra
Die 'Dudelstopp'-Darsteller inmitten einer Auswahl von Mitwirkenden an allen Initiativen und Projekten der letzten acht Jahre (namentliche Nennung auf der Seite der jeweiligen Initiative bzw. des jeweiligen Projekts)
MITWIRKENDE




unverbindliche Empfehlung (externer Link)
Mutig: Für die Medienquote