Initiative `Wir-sind-wichtig - Der Wirtschaft zuliebe !´Initiative `Wir-sind-wichtig - Der Wirtschaft zuliebe !´



FERNSEH-TAGEBUCH

Die Pornoqueen auf dem Talkshow-Sofa

Ein Moderator auf einem knallroten Sofa - plüschig.

Ein Moderator auf einem knallroten Plüschsofa vor hellblauem Hintergrund - gemütlich.

Der Moderator unterhält sich mit einer jungen Frau auf einem ebenfalls knallroten Sofa ihm gegenüber.
Sie wirkt etwas unscheinbar. Ist sie eine Prominente oder einfach nur jemand, der etwas Interessantes zu erzählen hat ?

Sie ist blond und guckt sehr selbstbewusst, fast ein wenig streng ... .
Irgendwie erinnert sie mich an diese Schauspielerin mit dem amerikanischen Namen: Leslie Malton.

Die Malton ist sehr beliebt in Deutschland: Eine besonders glaubwürdige Schauspielerin. Keine klassische Schönheit, aber davon gibt´s ja auch schon mehr als genug. Leslie ist als Schauspielerin für einen bestimmten Frauentyp wie geschaffen: Wenn es um knallharte, zynische Geschäftsfrauen geht, ist sie oft dabei. Und auch in ernsten Filmen macht sie stets eine gute Figur.
Ihre Augen wirken für meinen Geschmack ein wenig unerbittlich, aber sie ist mir dennoch sehr sympathisch.

Die junge Dame auf dem Sofa hat ebenfalls diese harten Augen wie die Malton. Sie sitzt immer noch gegenüber vom behäbigen Moderator.
Jetzt erzählt sie uns etwas über sich. Der graumelierte Herr hat endlich aufgehört, ihr Komplimente zu machen. Sie wirkt sehr natürlich und sicher beim Reden. Offenbar hat sie keine Probleme damit, vor einer Kamera zu sitzen.

Offensichtlich: Sie erzählt, dass sie aus Berlin kommt und dass sie bis vor kurzem Pornodarstellerin war ... Pornoqueen - der Moderator erhebt sie kurzerhand in den Adelsstand. Das macht sich immer gut.

Ich kenne mich nicht besonders aus mit Pornoköniginnen. Sicher - in der einen oder anderen Talkshow ist einem schon einmal die eine oder andere ins Wohnzimmer geflimmert.
Aber ich könnte trotzdem nicht entscheiden, ob zum Beispiel Amanda Lear eine von ihnen ist oder gar Madonna.

Flimmerkram.

Die da erzählt uns jedenfalls gerade, dass sie neuerdings Schauspielerin ist und von mir als Fernsehzuschauer dementsprechend ernst genommen werden möchte.
Aber möchte ich das auch ? Der nette ältere Moderator möchte - jedenfalls sagt er das brav.
Das sei doch selbstverständlich.

Ist es das tatsächlich ?

Ich ahne, dass diese junge Frau mit dem erstaunlich bürgerlich klingenden Namen -als Pornokönigin hieß sie bestimmt exotischer- mit einer solchen Biografe in diesem Land bereits sehr bald beachtliche Erfolge in ihrem neuen Beruf verbuchen können wird.

Kurz überlege ich, ob ich ihr das gönnen soll. Man will ja nicht so sein. Kein Spießer.
Ich denke an junge Frauen, die sich für´s Theater interessieren; welche, die kellnern oder Nachhilfeunterricht geben, um sich die Schauspielschule zu finanzieren; die vielleicht ein Stipendium bekommen, Weil sie begabt scheinen. Und die dann in ein paar Jahren vielleicht einmal eine kleine Rolle neben dieser Königin spielen dürfen.

Dann vielleicht doch lieber gleich Porno ?

Oder erst einmal Porno als Sprungbrett ?

Der Moderator wünscht der jungen Dame viel Erfolg für ihre zweite Karriere. Sie bedankt sich brav und ich ahne bereits, ich habe sie heute nicht zum letzten Mal gesehen.





ZIVILGESELLSCHAFTLICHE INITIATIVEN UNTER DEM DACH VON moderne21:

DIE NAMEN DER BETEILIGTEN SIND AUF DEN JEWEILS VERLINKTEN SEITEN AUFGEFÜHRT